Nahrung,  Persönliches

Die Ernährungsfrage …

Apfel-Kirsch-Auflauf mit Vanillesauce – vegan

Nachdem ich im Januar Covid überwunden hatte und auf dem Weg der Besserung war, bekam ich auf einmal totalen Janker auf Fleisch, was ich fast zwei Jahre land nicht gegessen habe. Wenn mir damals jemand, ein Steak vor die Nase gehalten hätte … den Umweg über die Pfanne hätte es nicht gebraucht. Ich bin so eine Verrückte, die auf ihren Körper hört. Also gab es Fleisch, und komischerweise hatte ich kein schlechtes Gewissen, dass ich nun nicht vegan oder wenigstens vegetarisch lebte. Die Phase war allerdings schnell vorbei, ich begann die veganen Gerichte zu vermissen. Allerdings as ich weiter Käse … bis ich merkte, dass es mir nicht wirklich gut damit ging. Im Gegenteil, ich hatte wieder vermehrt Bauch- und Kopfschmerzen. Also habe ich den jetzt auch erst einmal gecancelt. Heute morgen habe mir also einen Paprika-Nuss-Aufstrich gebastelt und war sehr zufrieden damit.

Mein Schlenker zum Fleischessen hat mir eines bewusst, was ich ganz sicher nicht will, ist dogmatisch werden. Ich koche und esse gerne pflanzlich und will das auch in der Hauptsache so halten. Allerdings werde ich keine Religion daraus machen.

Der Apfel-Kirsch-Auflauf mit Vanillesauce war der Hammer. Die Vanillesauce habe ich mit Cashewmilch gemacht, die wir selbst herstellen.

Habt eine schöne Woche.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • birgit brabetz

    das ist mein schwacher schwacher schwachpunkt – ich bin dogmatisch
    und könnt immer allen die würstel von der gabel haun
    es kostet mich mich immer wieder kraft und tiefes durchatmen und loslassen
    dass ich gelassenheit aufkommen lasse
    grad gabs wieder eine neue folge von eckhart tolle zum thema
    und ein kurzer beitrag zu den stoikern
    und trotzdem kann ich mich jeden tag neu aufregen wie marylou parkt
    und wie es um die papiertonnen herum aussieht
    aber am schlimmsten ist es wenn ich schwach werde angesichts der omnivoren um mich herum
    so gut wenn du fühlst dass du auf dem richtigen weg bist und gut mit dir umgehst
    eigentlich wollt ich nur schreiben wie gut ich dich verstehe ❤️
    umarm und allerliebste grüße

    • Karin Braun

      Ich habe ja das Glück, dass der Gatte mitmacht. Bis auf Käse, da er aber Sorten bevorzugt, die ich nicht so gerne esse, ist es in Ordnung. Aber ich kann dich gut verstehen. Ich glaube besonders wütend macht das Gefühl, dass man irgendwie nicht mehr dazu gehört, obwohl man doch nur anders isst, als die anderen. Mich bringt er auf die Palme, wenn mal wieder jemand meint, das Fleisch kannst du ruhig essen, das ist ganz mager. Dieses nicht kapieren und nicht kapieren wollen, das treibt mich auf die Palme.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.