Astrologie,  Craftwork,  Einfach mal so,  Nahrung

Erbsensuppe, Astrologie und Stricken

Während auf dem Ofen die Erbsensuppe vor sich hinkocht, bin ich schnell zum Handarbeitsladen um die Ecke geküpft und habe Rocailles für die zweiten Calw gekauft. Wolle dafür habe ich noch und die wird nun mit den Perlen zu einem Weihnachtsgeschenk für meine Enkelin Melinda verarbeitet.

Ansonsten ist es ruhig. Was gut ist. Seit ich ein Gespräch mit Silke Schäfer im Fairtalk gehört habe, hat mich die Lust gepackt, mich doch einmal mit Astrologie zu beschäftigen. Also habe ich mir ihr Buch besorgt und werde es aufmerksam studieren. Natürlich bin ich auch weiter in Sachen Tarot aktiv und habe auch sonst so einige Thema die mich interessieren und in die ich tiefer eintauchen werde. Mir macht es Spaß zu lernen und es gibt sovieles, dass ich nicht weiß. Eigentlich weiß ich nur, dass ich nicht lange genug leben werde, um alles zu entdecken, das mich interessiert.

Diese Woche war recht unruhig, obwohl ich persönlich gar keine Termine im Außen hatte. Viktor war allerdings viel unterwegs und das bringt doch den gewohnten Rhytmus durcheinander. Wir haben aber auch eine Menge geschafft. Am Mittwoch waren wir unsere Freunde Valya und Sascha besuchen, zum deutsch-russischen Buchaustausch: Privet Kniga!. Das war sehr schön und anregend. In Sachen Küche haben wir auch einiges fertig bekommen. Die letzten Äpfel sind verarbeitet, was gut ist, denn wir sollen noch ein ganze Rutsche bekommen. Außerdem hat Viktor Gemüsebrühe gemacht und ich habe einen Riesentopf von der besagten Erbsensuppe gekocht. Das Kochen auf dem Ofen gefällt mir immer besser, der einzige Nachteil, ich habe dauernd Hunger, weil es so lecker riecht. Aber das ist eine Kleinigkeit, immerhin sparen wir so Gas. Zwar haben wir von unserem Anbieter keine Erhöhung bekommen (bis jetzt), aber es ist eh sinnvoll die Ofenwärme voll zu nutzen.

So, nun werde ich mich mal ans Stricken machen.

Hier der Link zu dem Faittalk Gespräch mit Silke Schäfer:

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

Ein Kommentar

  • Melusine

    Das erinnert mich an frühere Zeiten, wo alles noch auf dem Ofen gekocht worden ist. Für uns (damalige) Kinder war das völlig „normal“ und nichts Besonderes. Mein Vater ist jedoch immer dem „Fortschritt“ gefolgt, hat rasch eine Heizung und Gas ins Haus geholt. Und heute…….. Für uns Menschen war das alles nicht abzuschätzen, was da kommt……..und, was wer plant.

    Und ja, wie oft habe auch ich schon gedacht, Du wirst nicht mehr die Zeit haben, DAS alles zu lesen, was du möchtest. Bedauerlich ist nur, daß zu DDR-Zeiten Vieles eben nicht verfügbar war. So begann „mein Lernen“ im großen Ganzen erst…..nach der Wende. Und auch da war alles so neu und undurchsichtig. Ich habe damals viele Fehlkäufe getätigt, bis…..ich gelernt hatte, WAS man WO am besten kauft.

    Viel Freude beim Stricken
    Rosi

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert