• Entlastungstag,  Fasten

    Entlastungstag

    Viktor und ich hatten unabhängig voneinander die Idee eine Woche zu Fasten. Schnell war klar, dass es ein Saftfasten werden soll, ergänzt von basischen Gemüsebrühen am Abend. Jedes Fasten sollte mit einem Entlastungstag beginnen, um den Darm zu entleeren und um toxische Reaktionen zu vermeiden. Da ich vegan lebe, denke ich, dass ich wohl mit eine sanften Ableitung klarkommen sollte. Also habe ich mich für die Variante mit Vitamin C entschieden. Geht auch mit Magnesiumcitrat, aber ich nehme diesmal Vitamin C. Der Vorteil hier ist, im Gegensatz zu Glaubersalz, dass es Wasser im Darm bindet und so alles recht krampflos ausgeschwemmt wird. Um mit Vitamin C abzuführen geht man folgendermaßen…

  • Desserts,  Süßes

    Veganes Schokomousse

    200 g dunkle Schokolade 70 % 40 g Margarine 1 Teel. Kokosblütenzucker 1 Soja Creme 1 Sahnfest 1 Tel. Vanillezucker Die Schokolade kleinbrechen, die Margarine in Stücke schneiden und mit dem Kokosblütenzucker im Wasserbad schmelzen lassen. Inzwischen die Sojacreme mit Vanillezucker und Sahnefest verschlagen und vorsichtig unter die geschmolzene Schokolade heben. Ich habe das Mousse mit halbsteif geschlagenen Sojasahne und schwarzer Johannisbeermarmelade serviert.

  • Daily Musings

    Lieblingsgerichte

    So Lieblingsgerichte hat ja jeder und jede. Wenn mensch nun seine Ernährung von konventionell auf vegan umstellt, kann es für Schnitzel und braune Sauce auf den ersten Blick eng werden. Kann, muss aber nicht. Denn obwohl ich keine große Freundin von Fleischersatzprodukten bin, greife ich doch so dann und wann dazu. Ehrlich gesagt, hätten die hier nicht nötig getan, denn der Knaller ist die Sauce, die ein richtiges Rumfortprodukt ist. Also in der einiges unterkommt, was rumliegt und fort muss. Möhren, Zwiebeln, Champignons, Paprikaschote, Sellerie, Porree kleinschneiden und in Olivenöl anbraten. 3 Lorbeerblätter, 1 Zweig Rosmarin zugeben und mit Rauchsalz, Pfeffer und Rauchpaprika würzen. Etwas braunen Zucker mitschmurgeln und 1…

  • Daily Musings

    Veränderungen

    In vielen Dingen bin ich ein absolutes Gewohnheitstier und genau daran sind frühere Versuche einer Ernährungsumstellung gescheitert. Da ich mir dessen bewusst war, habe ich dies, als wir Mitte Februar begannen auf vegan umzustellen berücksichtigt und es mir zur Aufgabe gemacht, einige Gewohnheiten zu hinterfragen. Viele Veränderungen werden ja nicht angegangen, weil es einfach bequemer ist, wie gewohnt weiter zu machen. Das Abenteur neues auszuprobieren, hält so einige Überraschungen bereit. Zum Beispiel. Ich trinke gerne am Nachmittag einen Milchkaffee, habe aber Probleme mit dem Einschlafen, daher dachte ich, es wäre doch eine Idee mal Lupinenkaffee zu probieren und was soll ich sagen? Er schmeckt mit. Lässt sich im Espressokocher bereiten…

  • Eintöpfe

    Bohnen-Paprika Eintopf

    150 g weiß Bohnen getrocknet 4 Möhren 1 grüne Paprikaschote 2 rote Paprikaschoten 2 Zwiebeln 1 Knoblauchzehe 1 Zweig Rosmarin 500 ml passierte Tomaten 1 l Gemüsebrühe 3 Eßl. Olivenöl 50 ml Rotwein weißer Pfeffer, Cumin, Lorbeerblätter mit Rauchsalz und Rauchpaprika abschmecken. Die Bohnen mit der doppelten Menge Wasser für 24 Stunden einweichen. Dann waschen und mit 1 l. Wasser aufsetzen. Inzwischen das Gemüse kleinschneiden und mit den passierten Tomaten zu den Bohnen geben. Die Gewürze in einen Papierteebeutel geben, zuknoten und in die Suppe geben. Alles bei mittlerer Hitze simmern lassen. Erst wenn die Bohnen gar sein die Gemüesebrühe und den Rotwein zugeben. Alles auf kleiner Flamme vor sich…

  • Daily Musings,  Uncategorized

    Abenteuer Vegan

    Obwohl ich immer schon mal, so phasenweise, vegan gekocht habe, gleichen meine Küchenerlebnisse immer mehr einer Abentuerreise. Den Apfelkuchen auf dem Bild habe ich schon öfters gebacken und der Rührteig ist auch diesmal fein geworden. Als Ei-Ersatz habe ich hier Sojamehl genommen. Das Abenteuer war hier die Sojasahne. Ich verwende zum Kochen Hafersahne, die lässt sich aber schlecht aufschlagen, dass sollte, so las ich, mit Sojasahne besser gehen. Das Ergebnis war suboptimal, da es eine nicht steif wurde, trotz Sahnfest, zu guter Letzt habe ich einfach etwas Guakernmehl untergerührt, damit sie nicht flüssig auf dem Teller rumschlabbert. Es kann natürlich daran liegen, dass ich keinen elektrischen Mixer habe. Werde ich…

  • Eintöpfe

    Kartoffel-Erbsen Eintopf mit Röstzwiebeln

    150 g getrocknete grüne Erbsen 5 Möhren 2 Stangen Porree 300 g Sellerie (Knolle) 1 Petersilienwurzel 10 Kartoffeln 2 Zwiebeln 3 Eßl. Rapsöl Rauchsalz, Piment, Pfeffer, Lorbeerblatt Die getrockneten Erbsen am Besten 24 Stunden in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Wasser abgießen und die Erbsen waschen. Mit ca. 2 1/2 l Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze kochen lassen. In der Zwischenzeit Möhren, Kartoffeln, Porree, Petersilienwurzel und Sellerie putzen und in kleine Würfel schneiden. Alles zu den Erbsen geben und weiterkochen. Keinesfalls die Gewürze zugeben, bevor die Erbsen nicht wirklich weich sind! Piment und Pfeffer grob mörsern und mit dem Lorbeerblättern in eine Papierteefilter geben,…

  • Daily Musings

    Stresszeiten

    Bei jeder Veränderung der Lebensgewohnheiten, gibt es einen Knackpunkt, an dem mensch merkt, wie gut das Neue sich bereits etabliert hat. Stresszeiten! Wenn es haarig wird, verlangt es leicht nach den alten Tröstern. So ging es auch uns, während der letzten Tage mit unserer Hündin, die am Montag vor einer Woche eingeschläfert wurde. Die ganze Zeit, bevor die Sorge um Suka groß wurde, hatten wir keine Probleme mit dem vegan essen. Es gab kleinere Ausrutscher, aber wir sind da auch nicht extrem. Solange wir zwischen 80 % und 90 % vegan essen, ist es in Ordnung, Hauptsache fleischlos und bio. Seit einigen Wochen besteht unser Frühstück aus Brot, Brotaufstrichen unterschiedlichster…

  • Kuchen,  Süßes

    Fast Engadiner Nusskuchen

    Der Klassiker Engadiner Nusskuchen veganisiert. 300 g Weizenmehl 550 150 g Rohrohrzucker und Vollrohrzucker 150 g Magarine 1/4 Teel. Vanillearoma (Pulver) 1/2 Tasse Hafermilch Alles gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht. Diesen zu einer Kugel formen und für 20 Minuten kalt stellen. 100 g Margarine 1 Eßl. Kokosöl 100 g brauner und weißer Zucker gemischt 1 Teel. Zitronensaft Vanillearoma 350 g Walnüsse (ich nehme gerne 1/4 Paranüsse und 3/4 Walnüsse) 1Hafersahne Zucker, Margarine und Kokosöl in einer Pfanne karamelisieren lassen, die Nüsse zugeben. Mit der Hafersahne ablöschen und schön rühren, mit Zitronensaft und Vanillearoma würzen. Zur Seite stellen. 2/3 des Teiges ausrollen und in die Form geben. Die Kanten…

  • Rezepte,  Süßes

    Dinkel-Kokos-Waffeln

    2 Eßl. brauner Zucker 1 Zitrone (Saft und Schale) 1/4 Teel. geriebene Tonakabohne 1 Hafersahne 1 Eßl. Rapsöl 200 ml Hafermilch 250 Dinkelmehl 630 30 g Speisestärke 4 Eßl. Kokosraspel Zucker und Zitronensaft und -schale verrühren. Hafersahne und Hafermilch zugeben, die trockenen Zutaten mischen und unterrühren. Der Teig soll nicht zu flüssig sein und muss nun eine halbe Stunden stehen. Dann im Waffeleisen abbacken.