Nahrung,  Persönliches

Anstrengende Woche

Das letzte Wochenende und der Wochenanfang hatten es in sich. Mein Boiler in der Küche war verreckt und musste ausgetauscht werden. Doch als der Hausbesitzer sich ans Werk machen wollte, stellte er fest, dass der neu bestellte vier Zentimeter zu groß ist und dass er die Decke aussägen muss. Mit anderen Worten: mehr Arbeit, mehr Dreck und zu allem Überfluß kein Wasser, denn natürlich wurde er Montagabend nicht fertig. Dienstag war ich den ganzen Tag außer Haus, also hielt Viktor Wache und wie ich zurückkam, war der neue Boiler eingebaut und die Küche eingestaubt. Ich war so fertig, dass ich erst einmal nur das nötigste saubergemacht habe und einfach glücklich war, dass ich wieder Wasser hatte. Sogar heißes. Heute nun habe ich gründlich saubergemacht und freue mich nun an einer frisch geputzten Wohnung.

Heute Morgen bin ich auch gleich einkaufen gewesen und ich habe Sprossen zum Keimen angesetzt. Die esse ich zur Zeit besonders gerne. Überhaupt tut sich ernährungsmäßig so einiges.

Nüsse verwende ich schon lange in großen Mengen. Ob im Müsli, oder als Bratlinge. Sie schmecken mir, lassen sich gut auf Vorrat halten und sind vielseitig einsetzbar. Als ich in einer Schrot & Korn einen Artikel zu „Das Nuss Kochbuch“ fand, musste ich sofort, dass ich das unbedingt haben musste und heute war es denn in der Post. Es ist ein Schatzkästlein, voller interessanter Informationen und Rezepten. Für mich ist ja wichtig viel selbst zumachen und so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich zu verwenden. Ideen dazu finden sich in diesem Buch. Also sind es gut angelegte 26,00 €.

Nach dem aufregenden Wochenanfang, hoffe ich nun, dass es wieder leichter wird und ich mich erholen kann. Denn so richtig fit, bin ich immer noch nicht wieder, obwohl es mir deutlich besser geht.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Auf dein Ausprobieren der neuen Rezepte bin ich gespannt. Ich fürchte nur, dass ich mir Nüsse nicht leisten kann.
    Deine Fotos sind sehr schön. Das muss ich jetzt mal los werden.
    Liebe Grüße

    • Karin Braun

      Danke Gudrun. Ich dachte auch immer, dass Nüsse zu teuer werden, doch das Gegenteil ist der Fall. Für 100 g Cashewbruch zahle ich in Bio 1,50 und kriege daraus fast 1 1/2 Liter „Milch“. Cashewmilch kostet bereits der Liter um die 3,00 €. Und so geht es weiter. Da ich kein Fleisch esse und auch keinen Käse merke ich kaum einen Unterschied in den Ausgaben. Vor allem ist mir wichtig, dass ich viel selbst machen kann. Cashewjoghurt und Mandelaufstrich. Heute will ich eine Goldene Kurkuma Creme machen. Ich werde berichten. Alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.