Einfach mal so,  Lesestoff

Sonntag und so

Heute sind wir mal spazieren gegangen. Die letzte Zeit ist das ein wenig kurz gekommen, weil Viktor Probleme mit seiner Achillessehne hat. Doch heute wollten wir einmal eine kleine Runde drehen. Das Wetter ist schön, aber zum Glück nicht zu warm. Also haben wir uns nach dem Frühstück aufgemacht.

Farblich hat die Welt zur Zeit so einiges zu bieten, trotz der Trockenheit. Obwohl man auch davon noch genug merkt. Die Brombeeren tragen dieser Tage nicht so üppig wie in früheren Jahren. Dafür scheinen sich die Ebereschen besonnen zu haben, da sah es im letzten Jahr mager aus.

Heute Abend werde ich mal anfangen Eiswelt von Jasper Fforde, übersetzt von Kirsten Borchardt, anfangen zu lesen. Das Buch habe ich schon länger, aber irgendwie habe ich bis jetzt immer nur reingelesen. Da der nächste Winter ein kalter werden soll, hoffe ich auf Tipps und Tricks.

Klappentext:

In einer Welt, die der unseren gar nicht so unähnlich ist, hat die Eiszeit nie aufgehört. Jedes Jahr versinkt während der Wintermonate alles in Eis, Schnee und Dunkelheit. Selbst die Menschen ziehen sich zurück und halten Winterschlaf – außer die Winterkonsuln. Sie wachen über den Schlaf der Menschen, denn draußen in der Dunkelheit treiben heulende Bestien ihr Unwesen. Hier tritt der junge Charlie seine erste Arbeitsstelle an, und sie entwickelt sich schon bald zu einem Albtraum. Denn wenn Charlie diesen Winter überleben will, muss er wach bleiben. Um jeden Preis …

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.