Einfach mal so

Noch ein Tag, dann ist es geschafft

Die Überschrift bezieht sich auf 2022 nicht auf mein Schreiben, da ist noch viel mehr zu tun. Einen Jahresrückblick möchte ich nicht machen, dafür war es zu anstrengend und kräftezehrend. Mir ist vieles klargeworden und das eine oder auch andere grundlegende wird sich im nächsten Jahr ändern. Immer noch sind meine Bestrebungen da, vom Amt unabhängig zu werden. Wie ich es schaffen soll, weiß ich nicht, aber ich glaube fest daran, dass ich nicht resignieren soll und in diesem „man kann ja eh nichts ändern“ den Weg zu sehen, auf dem sich was ändern lässt.

Jedenfalls habe ich es zum Jahresende noch geschafft, meine Arbeitsgeräte aufzufrischen. Mein altes Thinkpad, macht ist nicht mehr schnell genug, für die moderne Welt und so musste ich einen neuen haben. Das Thinkpad wird damit zu Notfallgerät. Der neue Laptop ist sehr angenehm und war nicht besonders teuer und das Gehäuse besteht zu 30 % aus Recyclingmaterial. Das gefällt mir sehr und ist auch sehr angenehm vom haptischen her.

Die letzten Tage waren eine Mischung aus totaler Ruhe und gemütlicher Abende und hektischer Tage, in denen so einiges erledigt werden musste. Die Nebenkostenabrechnung kam und eine Erhöhung der Nebenkosten auch. Moderat und gerechtfertigt zwar, aber trotzdem. Nun hoffe ich, dass ich bis Sonntag die Zeit zum Schreiben nutzen kann. Gerade habe ich für die nächsten Tage Tomatensauce gekocht, noch mal die gleiche wie zu Weihnachten, denn die war derartig lecker, dass wir die Grünkohlpläne aufgegeben haben. Beide haben wir recht gut zu tun. Ich mit meiner Geschichte und Viktor mit seinem neuen Blog, in dem er Tabulaturen für klassische Gitarre einstellt. Klagonok heißt der Blog.

So, nun ist aber Schluss mit dem Geschwafel und ab ans Werk. Habt es fein, kommt gut rein und habt alle ein frohes 2023.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Liebe Karin, ich finde es schön, dass Viktor nun auch blogt über das, was er besonders gerne macht: Musik.
    Mit meinem Sohn wollte ich auch Grünkohl kochen, aber dann haben wir uns anders entschieden, weil wir noch einkaufen hätten gehen müssen. Genug anderes hatten wir da. Das nächste Mal planen wir besser und den Grünkohl ein. Für mich wäre er gut, weil meien Vitamin und Spurenelementewerte im Blut grottenschlecht sind.
    Bei uns wird es morgen ruhig zugehen. Naja draußen wird der Lärm toben. Ich habe schon den Unterschlupf der Gastkatze sicherer gemacht und würde meine Vögelchen gerne mit rein nehmen. Dafür, dass sie geschützt sind, würde ich auch putzen.
    Liebe Grüße an dich.

    • Kabra

      Diese unsägliche Knallerei ging hier bereits gestern los. Mich macht das so ärgerlich. Abgesehen was es für Umwelt und Tier bedeutet, wie mag das für Menschen sein, die aus Kriegsgebieten geflohen sind? Was den Grünkohl betrifft, der läuft nicht weg, es bleibt ja noch ein paar Tage kalt. Ich wünsche dir einen guten Rutsch. Alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert