Craftwork,  Magie

Alltagsmagie

Es freut mich immer, wenn meine Enkelinnen sich etwas Gestricktes oder Gehäkeltes wünschen. Das gibt mir nicht nur die Möglichkeit ihnen etwas Besonderes zu schenken, sondern das Besondere auch noch mit guten Gedanken, Schutz und Segenswünschen zu versehen. Das geht beim Stricken und Häkeln automatisch, weil ich da ja auf die Person, die das Kleidungsstück tragen wird, konzentriert bin. Wie auch bei dem Schal. Meine Enkelin Melli hatte sich den gewünscht. Sie hatte einen Test gemacht, in welchem Hogwarts Haus sie landen würde und wurde in Ravenclaw sortiert. Und natürlich muss eine Ravenclaw auch einen Schal in den passenden Farben haben.

Segnen und sich gleichzeitig gesegnet fühlen, ist ein permanenter Zustand. Egal ob beim Handarbeiten, bei der Arbeit mit dem Tarot, beim Schreiben oder Kochen, es ist irgendwie immer da. Verbunden mit einer tiefen Dankbarkeit.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Ich hab den Schal gerade bei fb gesehen und musste erstmal eine Suchmachine bemühen, um herauszufinden, was das für einer ist. Ich habe die Harry Porter Filme nicht gesehen und die Bücher nicht gelesen. Deine Enkelin wird sich sehr freuen. Du machst ihr ein tolles Geschenk.
    Ich bedauere das sehr, dass man keine Stricknadeln mit in die Kabine nehmen darf. Das Stricken im Flugzeug hätte mir gut getan.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, liebe Karin, und grüße dich herzlich.

    • Karin Braun

      Bei den Gören läuft Harry Potter rauf und runter und nachdem sie als Ravenclaw Schülerin identifiziert wurde, musste ein Schal her. Die Große kriegt auch einen allerdings in Hufflepuff farben. Die Nadel kommen hier nicht zu Ruhe. So einen langen Flug ohne Stricken, das ist schon eine Herausforderung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.