Craftwork,  Einfach mal so,  Nahrung

Dauernd ist was

Da hatte ich mich so auf Ruhe gefreut. In Sachen Außentermine haut es auch hin. Aber ansonsten scheint dauernd was zu sein. Heute war der Schornsteinfeger da. Öfen abnehmen, Schotter aus den Abzügen räumen, fegen und so weiter. Viktors Wohnung, meine und die neue, in der zwar kein Ofen mehr ist, aber über der immer noch jemand mit Ofenheizung wohnt. Da auch die neue Wohnung Souterrain ist, endet hier alles und muss geräumt werden. Natürlich sind es keine Arbeiten, die ich selbst machen muss. Aber dasein muss ich und in meiner aktuellen Wohnung alles frei machen und wieder zurückstellen. Donnerstag kommt nun noch das Holz, das wir auch dringend brauchen. Und schon wieder sage ich: Aber ab Freitag, da wird es ruhiger, da komme ich endlich zu schreiben und zum Stricken. Denn ich will einen Calw mit Perlen drin stricken.

In dem Schornsteinfegerdurcheinander, habe ich wenigstens noch geschafft, das Apfel-Chutney zu Ende zu kochen. Gestern musste ich es erst einmal zur Seite stellen, weil ich keinen Ingwer mehr hatte. Nun ist es getan. Diesmal nicht mit Sultanien, sondern mit Datteln und getrockenten Aprikosen. So langsam haben wir die Äpfel weggearbeitet. Das ist doch ein Grund zur Freude. Wenigstens an der Ecke wird es ruhiger.

So, nun habe ich genug gejammert, nun muss ich duschen und dann wenigstens noch ein wenig versuchen zu schreiben.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

4 Kommentare

  • Gudrun

    Liebe Karin, verrätst du mir auch dein Rezept. Ob ich in diesem Jahr nochmsl Äpfel bekomme, weiß ich nicht, aber nächstes jahr wird wahrscheinlich für mich Apfeljahr.
    Gut, dass dein Holz bald kommt, denn so langsam wird es kalt. Ich lasse zwar die Heizung noch aus, aber es wird schon ungemütlich. Im Moment überlege ich, wie ich meinen Rechner in das Wohnzimmer integrieren kann, denn wenn denn mal geheizt wird, dann nur noch ein Zimmer.
    Bei dir schneit es ja schon auf dem Blog! Und bei uns hier kann es in den nächsten Tagen tatsächlich draußen passieren.
    Liebe Grüße an dich

    • Kabra

      Ich schreibe das Rezept nachher auf und schicke es dir. Es sind allerdings ungefähr Angaben, da ich nach Gefühl und Geruch koche. 🙂 Ich habe ja einen Laptop und bin da beweglicher. Ich hoffe du findest eine Möglichkeit. Eine Energiekostenerhöhung habe ich noch nicht bekommen. Also Strom und Gas. Da sind wir ja auch Öko und Lichtblick hat den Gaspreis sogar ein wenig gesenkt. Mit Strom für meine Wohnung bin ich bei EWS und auch da habe ich noch nichts gehört, nur habe ich sicherheitshalber die Rate erhöht. Aber ich habe keine Zweifel, dass es so nicht bleibt. Ich wohne Souterrain, da ist weniger heizen keine Option, außer die lasse alle Fenster auf und dann kann ich auch gleich in den Garten ziehn.

  • Melusine

    Ein Ofen geht bedauerlicherweise in einer Neubauwohnung nicht. Das ist sehr schade finde ich. Heizung ist zu teuer……..da ist man gehalten sich anders zu behelfen.
    Und ja, das kann ich nur bestätigen, es gibt kaum einen Tag wo „nichts ist“. Mir ist es auch eher ruhiger am liebsten, wenn ich schreiben, lesen und bei gutem Wetter spazieren gehen kann.

    Rosi

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert