Einfach mal so,  Magie,  Wildwood Tarot

Samhain 2022

Tatsächlich habe ich gestern noch alle Vorbereitungen geschafft, so dass ich heute nichts weiter erledigen muss und ich auch die nächsten Tage recht entspannt angehen kann. Da ich einiges, was zur Gewohnheit geworden ist und mir nicht unbedingt gut tut, ändern will, ist es gut ein wenig zu planen, damit man nicht doch wieder in alte Muster verfällt.

Meine Tageskarte habe ich aus dem Wildwood Tarot gezogen. Interessant in so fern, dass ich heute Traditionen pflege. Eine davon ist ein Spaziergang über den Südfriedhof. Denn heute werden die Ahn:innen geehrt. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Ecken wir dort entdecken, die wir noch nicht gesehen haben, obwohl wir dort relativ oft spazierengehen. Es ist einer der Orte, an denen mich eine tiefe Ruhe überkommt.

Hagebutten sind meine Lieblinge, schon immer und ich kann es nicht lassen sie zu fotografieren, obwohl ich mittlerweile reichlich Bilder von ihnen habe.

Eine tägliche Gewohnheit ist meine morgendliche Runde durch den Garten, während der Kaffee durchläuft. Auch dort ist immer wieder etwas zu entdecken. Heute Morgen hatte ich das Glück, eine Amsel zu treffen, die gerade gebadet hatte. Sie hat sogar lange genug stillgehalten, damit ich ein Foto machen konnte.

Eine weitere Gewohnheit ist, am Bücherschrank vorbeizuschauen, wenn ich vom Südfriedhof kommt. Heute habe ich drei Bücher gefunden, die ich immer schon einmal lesen, respektive noch einmal lesen wollte, den „Vor dem Fest“ kenne ich bereits, mochte es aber so sehr, dass ich schon seit einiger Zeit noch mal darin schmöckern möchte.

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag, was immer es ist, was ihr feiert.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Ich hatte gestern schon mal geschrieben, am Daddelding. Eine unbedachte Bewegung und zack, alles war weg. Ich werde mich wohl wieder öfter an den Schreibtisch und an den Rechner setzen müssen. Da passiert mir so etwas nicht.
    Das Foto mit der Amseldame gefällt mir sehr, auch, weil ihr das Gärtchen so schön gestaltet habt. Solche Steine wünsch ich mir im Garten auch, aber ich kann keine mehr vom Feldrand holen. Überhaupt möchte ich viel mehr draußen sein, aber die Ziele der Laufenden sind für mich meist nicht erreichbar und bei meinem Schneckentempo komme ich nicht weit. Auch macht es alleine nicht viel Spaß. Nun ja, daran sollte ich arbeiten.
    Lesen ist auch gerade meine Leidenschaft. Dafür brauche ich nur meinen Sessel und die Kuscheldecke.
    Ich grüße dich herzlich

    • Kabra

      Die Amsel lieben den Brunnen besonders und werden immer zutraulicher, die hauen kaum noch ab, wenn ich näher komme. Die Steine ja, die habe auch ich nicht selbst geschleppt, sondern Achim. Das Draußen sein. Ich hoffe es regnet sich nicht ein, denn Morgen wollen Viktor und ich ins Gehölz.Ich wünsche dir eine schmerzfreie Zeit, zumindest eine schmerzgeminderte. Alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert