Lesestoff,  Nahrung

Mythos Grünkohl – Eine kulinarische Kulturgeschichte von Jens Mecklenburg & Johanna Rädecke

Ein schöner Titel für dieses wundervolle Buch, wäre auch: „Was sie schon immer über Grünkohl wissen wollten, aber nicht zu fragen wagten“, denn es ist ein Quell des Grünkohlwissens. Selbst für mich, typisch norddeutschem Gör, das mit Grünkohl durch den Winter gebracht wurde, war da noch einiges dabei. Die Autor:innen beziehen sich nicht nur auf das Kerngebiet des Grünkohls, also von Nordrhein-Westfalen bis Schleswig-Holstein, sondern haben sich weltweit umgeschaut. Es hat mich sehr erstaunt, wie wenig diese Kohlsorte, außer im Kerngebiet, als Lebensmittel genutzt wurde, obwohl es in jüngster Zeit als Superfood Furore rund um den Globus Furore macht und endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient.

In diesem Buch finden sich Rezepte von klassisch mit Schweinebacke bis vegan, von deftig bis süß. Denn so einigen Ortens kommt der Grünkohl auch als Dessert auf den Tisch. Etwa als Grünkohl-Apfel-Sorbet mit Minze.

Wie alle Bücher der Nordischen Esskultur, deren Webseite ich dringend empfehlen möchte, ist es gut aufgebaut, schön illustrtiert (in diesem Fall von Till Lenecke) und mit Rezepten und Gastronomietipps versehen.

Fazit: Unbedingt empfehlenswert!

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert