Einfach mal so

Einer dieser Tage …

Manche Tage beginnen trotz dauernder Kopfschmerzen gar nicht mal schlecht, werden es auch nicht richtig. Es ist eher so, dass ein konzentriertes Arbeiten nicht möglich ist, weil dauernd irgendwer oder -was dazwischen kommt. Zum Beispiel habe ich für eine relativ kurze Mail fast zwei Stunden gebraucht, weil die Postbotin klingelte, Viktor den Einkaufszettel machen wollte, eine Nachbarin W-LAN eingeschaltet haben wollte, jemand anrief und und und. Das sind die Tage an denen ich die „Don’t let the Muggels get you down“-Tasse heraushole, tiefdurchatme und versuche ruhig zu bleiben. Etwas das mir nicht unbedingt leicht fällt.

Die dauernden Kopfschmerzen allerdings machen mir schon Sorgen. Wahrscheinlich sollte ich einmal mehr einen Termin beim Augenarzt machen oder einfach meine Rechnerzeit einschränken. Erst einmal werde ich es mit Magnesium und Augentropfen versuchen.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Augenarzt ist eine gute Option. Bei mir verschlechtert sich das manchmal so, dass zwei Jahre bis zur nächsten Kontrolle zu lang sind. Mein Optiker kontroliert auch.
    Ach, Karin, ich glaube, wir müssen das alles wieder langsam angehen lassen. Es ist gerade etwas viel alles um uns rum.
    Liebe Grüße an dich.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.