Persönliches,  Tageskarten,  Wildwood Tarot

Alltag und Spiritualität

Das waren noch Zeiten, als eine anständige Hexe mit einem Besen, einigen Kräutern aus eigenem Anbau und einem Set Karten klarkam. Das ist nun schon lange vorbei. Der Besen wurde durch den Laptop ersetzt, die Kräuter stammen oft genug aus dem Biomarkt, die Karten sind geblieben. Manchmal sehne ich mich schon nach der guten alten Zeit zurück, aber eben nur manchmal, denn so ein Laptop ermöglicht schon so einiges. Zum Beispiel hier darüber zu schwaffeln, wie sich Spiritualität und Alltag manchmal leicht verbinden und an manchen Tagen doch von einander getrennt scheinen. Woran letzteres so richtig liegt, kann ich nicht einmal sagen.

Allerdings sind die Zeiten des Unverbundensein, deutlich weniger geworden. Damit eine spirituelle Arbeit nicht zum Wellnessurlaub verkommt, etwas das man mal am Wochenende macht, ist es schon erforderlich sich täglich in die Verbindung zu begeben. Das ist sicher leichter, wenn man irgendwo im Wald lebt, ich allerdings lebe in der Stadt und habe es nicht ganz so leicht mal eben einen Baum zu umarmen oder in der Natur zu meditieren. Daher habe ich mir die Praxis der Tageskarten angewöhnt. Morgens, mit einer Tasse Kaffee, setze ich mich gemütlich hin und ziehe meine Tageskarte. Heute die 3 of Bows (klassisch: 3 der Stäbe) und meditiere ein wenig wenig darüber. Nach der Beltane-Meditation am Montag, wo es um das Durchschreiten und verbinden ging, ist diese Karte sehr vielversprechend. Eine neue Verbindung ist entstanden, zwei scheinbar unterschiedliche Elemente sind verschmolzen und der nächste Schritt kann getan werden. Wie der aussieht wird sich zeigen. Erst einmal beginne ich nun mit den Möglichkeiten zu spielen. In diesem Fall ist es ein Buchprojekt den Jahreskreis und die Raunächte betreffend. Das hatte ich letztes Jahr schon vor, aber mein damaliger Ansatz war nicht tragfähig.

Nun werde ich also den zweiten Versuch starten. Gestern habe ich endlich den ersten Entwurf meiner Piratengeschichte für die nächste Anthologie geschrieben und bis ich mich an den Satz für diese machen kann, kann ich schon einmal Material sammeln und auch diesen Blog hier weiter ausbauen.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Die Karte aus diesem Kartendeck sieht gut aus, ansprechend halt. Ich kann mir gut vorstellen, dass man da ein Weilchen verweilen kann mit seinen Gedanken.
    Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich ganz schnell wieder anfangen mit Kräutersammeln. Einige werden mir schon fehlen.
    Liebe Grüße

    • Karin Braun

      Die Karten des Wildwood liebe ich gar sehr. Im November halte ich einen Vortrag, wie Tarot und besonders das Wildwood, das seelische Befinden positiv beeinflußen können.
      Gestern hat mir Freundin Carmen, Eisenkraut, Zistrose und Zitronenthymian gebracht. Alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.