Persönliches

Angefressen

Angefressen! Also nicht nur die Malven, sondern auch ich und zwar gewaltig. Es liegt mal wieder am Amt der Ämter und deren Missinformationspolitik. Angekündigt war, dass die 200 € Energieaufwand/Coronaentlastungs/wie immer es diesmal heißt, mit der Julizahlung kommen sollte. Kam aber nicht. Heute las ich dann im Netz, dass es nicht nur bei mir der Fall wäre, sondern dass es alle betrifft, die bei einem Jobcenter sind, der nicht kommunal verwaltet wird. Kürzer gesagt, alle die ihr Geld vom Bund bekommen, können nun raten wann es kommt.

Wenn Viktor, der Grundsicherung bezieht, nicht seinen Zuschlag bereits erhalten hätte, dann wäre es richtig übel. Aber auch so ist es schlimm genug. Mit Ausblick auf das Geld haben wir einiges, was dringend nötig war ersetzt. Zum Beispiel meine Sandalen, die alten sind schlicht und ergreifend auseinandergefallen. Nun kann mensch natürlich einwenden: Du kennst doch das Jobcenter und seine Versprechungen seit Jahren, also warum bestellst du was, wenn das Geld noch gar nicht da ist. Tja, warum? Wer so fragt, weiß nicht, wie es ist permanent am Limit zu leben. Wie wir es die letzten Jahre geschafft haben, trotz des geringen Einkommens weiter bio und nachhaltig zu leben, weiß ich nicht. Nur das jeden Monat etwas anderes gestrichen wurde, damit es weiter möglich war.

Wir werden auch diesen Monat durchkommen, auch wenn es noch enger wird als sonst. Was mich am meisten ärgert ist, dass es wieder einmal keine klaren Ansagen gab. Ein wenig kommt da schon der Verdacht, dass man meint, so Almosenempfänger sollen einfach froh sein, wenn sie überhaupt etwas bekommen. Das wann und wie ist nicht wichtig.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

5 Kommentare

  • Gudrun

    Das alles kenne ich zu gut mit den immer mehr einschränken. Besser wird in diesem Land wahrscheinlich nichts. Das ist traurig. Herr E. ist da wesentlich optimistischer als ich.
    Gerade heute habe ich wieder überlegt, ob ich meine Tasche packe und umziehe. Aber irgendetwas hält mich.

    • Karin Braun

      Nein besser wird nix. Mein Schwabe ist auch zuversichtlicher als ich. Allerdings nicht sehr. Daran irgendwo anders hinzugehen, daran denke ich dauernd. Nur wohin? Es ist ein globales Ding das da abläuft. Es wird nur immer irgendwo eine zeitlang weniger schlimm sein. Manchmal ist da auch Trotz. Hier ist mein zu Hause und hier bleibe ich.

  • birgit brabetz

    ja – wohin ?
    nachdem ich berichte gesehen hatte dass mitten im nichts in canada plötzlich firmen roden einfach so weil sie es können hab ich mir gesagt dass es auf dem planeten keinen platz mehr ohne zerstörung gibt
    und wohin ich wollte – skandinavien – ist es noch teurer als hier
    und ja – amt ist immer noch obrigkeit und macht
    ach menno
    umarm und liebe grüße

    • Karin Braun

      Skandinavien ist auch nicht der Traum. Den Norwegern geht das Öl aus. Sven Böttcher, der Autor, geht nach Dänemark. Soviele gute Leute sind schon weg, weil es hier immer unerträglicher wird. Und wir sitzen zum Schluss mit denen, die sich für den Gipfel der Menschheit halten. Hast du den neuen Armutsbericht gesehen?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.