Persönliches

Abschied

Heute ist kein schöner Tag. Chilli wurde heute Morgen eingeschläfert. Es kam einerseits überraschend, andererseits nicht unerwartet, und doch hat es uns hart getroffen. Gestern Abend hat Viktor sie mit reingebracht, weil sie draußen sehr wackelig unterwegs war. Heute Morgen hatte sie sich unter dem Bett versteckt und wir hatten schon gehofft, dass sie einfach eingeschlafen ist. Nachdem wir sie hervor gekramt hatten zeigte sich, dass es ihr sehr schlecht ging, also Tierärztin, die ins Haus kam angerufen und die bestätigte, dass es besser wäre, ihr weiteres Leiden zu ersparen. Nun ist als nach Kaxo, Leo und Mucki auch Chilli nicht mehr da.

Chilli ist 16 Jahre alt geworden. Wir wussten bereits seit letzten November, dass sie ein Nierenleiden hat, dass wir aber mit Medikamenten einigermaßen gut im Griff hatten. Aber irgendwann geht es eben nicht mehr.

Heute Morgen saßen Viktor, unsere Nachbarin Tania und ich, während wir auf die Tierärztin warteten, mit Chilli in meinem Zimmer und sprachen darüber, ob wir noch einmal eine Katze wollen. Viktor und ich sind uns schon lange einig, dass es nicht möglich sein wird. Wir sind zu alt für ein junges Tier und zu arm für ein altes. Tania sieht es ähnlich. Also war es auch ein besonderer Abschied, nicht nur einer von einer sehr eigenwilligen Katzendame, sondern auch von unserem Zusammenleben mit Tieren. In meinem Fall bedeutet es, dass ich das erste Mal seit 50 Jahren keinen vierbeinigen Mitbewohner haben werde.

Chilli hat für eine Stadtkatze, ein wirklich feines Leben gehabt. Durch unseren Hinterhof konnte sie draußen sein, Mäuse fangen und auf Dächer herumklettern. Alle hier im Haus mochten sie, und sie durfte in fast alle Wohnungen. Sie hatte bis letzten Sommer noch ihren Cousin Mucki zur Gesellschaft und letzte Woche hat sie noch einer Nachbarskatze klargemacht, dass dieser Garten ihr Revier ist.

Nun werde ich noch ein wenig traurig sein und Chilli Fotos gucken.

Karin Braun, Autorin, Herausgeberin, Literaturbloggerin - kurz, sie macht was mit Worten … und mit Fotos ... und mit Tarot.

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.